Tag & Nacht errreichbar 03733 23366

Google Play AppStore
Arten der Bestattung

Mögliche Bestattungsarten
Unser Bestattungsinstitut informiert Sie umfassend

Heutzutage gibt es zahlreiche Möglichkeiten, einen Verstorbenen zu bestatten. Die meisten Menschen entscheiden sich immer noch für eine Erd- oder Feuerbestattung mit Beisetzung auf einem Friedhof. Aber auch die Urnenbeisetzung im Meer, in einem Wald oder das Verstreuen der Asche in den Bergen ist inzwischen denkbar. Bei der Wahl der Bestattungsart ist vor allem wichtig, dass sie dem Wunsch des Verstorbenen entspricht und gleichzeitig den Bedürfnissen der Angehörigen gerecht wird. Manchen Hinterbliebenen ist ein gekennzeichnetes und gut erreichbares Grab wichtig. Andere möchten sich wiederum keine Sorgen um die Grabpflege machen müssen.

Erdbestattung

Bei der Erdbestattung wird der Verstorbene in einen Sarg gebettet und auf einem Friedhof der Erde übergeben. Dazu müssen Sie eine Grabstelle auf dem Friedhof Ihrer Wahl erwerben. Je nach Friedhof gibt es unterschiedliche Grabarten. Sie unterscheiden sich darin, wie viel Pflege sie benötigen, für wie viele Beisetzungen sie Platz bieten und ob das Nutzungsrecht nach Ablauf der Ruhefrist, die meist 20 Jahre beträgt, verlängert werden kann.

Feuerbestattung

Bei der Feuerbestattung wird der Verstorbene in einem Krematorium eingeäschert. Die Asche wird dann in eine Urne gegeben. In Deutschland gilt der Beisetzungszwang, sodass Sie die Urne nicht einfach mit nach Hause nehmen können.

Auf den meisten Friedhöfen gibt es spezielle Urnengräber und auch Rasenfelder, auf denen die Urne anonym beigesetzt werden kann. Aber auch die Beisetzung in einem Familiengrab ist selbstverständlich möglich. Der Friedhof in Chemnitz bietet außerdem die Beisetzung der Urne in einem Kolumbarium an. Dabei handelt es sich um eine überirdische Wand mit einzelnen Kammern, in die die Urnen eingeschlossen werden.

Waldbestattung

Bei der Wald- bzw. Baumbestattung wird die Asche in einer biologisch abbaubaren Urne direkt zwischen den Wurzeln eines Baumes in einem dafür vorgesehen Teil des Waldes begraben. Auf diese Weise kehrt der Verstorbene in den Kreislauf der Natur zurück.

Diese Art von Grab benötigt keine weitere Pflege. Es gibt auch Baumgräber, bei denen eine Namensplakette am Baum angebracht werden kann.

Wir arbeiten mit dem familienbetriebenen Waldfriedhof Schönburger Land in Callenberg zusammen. 

Informationen durchblättern »

Weitere Informationen zur Waldbestattung »

Naturbestattung in der Schweiz

Das Unternehmen „Oase der Ewigkeit“ bietet eine naturnahe Bestattung in den Schweizer Bergen an. Da in der Schweiz über die Asche eines Verstorbenen frei verfügt werden kann, wird diese beispielsweise auf einer wunderschönen Almwiese in einem Blumenmeer ausgestreut. Auch das Verstreuen in einem Bergbach oder das Vergraben der bloßen Asche zu Füßen eines Gedächtnisfelsens ist möglich.

Informationen durchblättern »

Weitere Informationen zur Naturbestattung in der Schweiz »

Seebestattung

Zur Seebestattung wird die Urne mit der Asche des Verstorbenen auf einem Schiff zu einem festgelegten Seegebiet überführt und dort dem Meer übergeben. Dies kann im Beisein der Angehörigen und einem Geistlichen oder einem freien Redner passieren. Anschießend erhalten die Hinterbliebenen eine Seekarte, in die die Koordinaten des Beisetzungsortes eingetragen sind. Wir führen unsere Seebestattungen üblicherweise zusammen mit der Seebestattungsreederei „Hohe Düne“ von Warnemünde aus, in der Ostsee durch.

Luftbestattung

Eins werden mit Himmel und Erde: Unter Luftbestattung wird das Verstreuen der Asche des Verstorbenen aus einem Heißluftballon verstanden. Wir von Bestattungen Gerd Thieme arbeiten hier mit der Firma Bestattungen Huether-Heissler in Rastatt zusammen. Weil in Deutschland Beisetzungszwang besteht, findet die Bestattung in einem Gebiet an der Grenze zu Frankreich statt.

Die Zeremonie kann im Beisein von Angehörigen stattfinden, wobei bis zu drei Angehörige an der Ballonfahrt teilnehmen dürfen. Die genauen Koordinaten des Bestattungsortes werden Ihnen als Urkunde übergeben.

Weitere Informationen zur Luftbestattung:

Informationen durchblättern »

Kristallbestattung

Der Vorteil von Seebestattung, Naturbestattung, Luftbestattung oder der Beisetzung in einem anonymen Grabfeld ist, dass die Angehörigen sich nicht um die Pflege des Grabes kümmern müssen. Oft fehlt in diesem Fall aber ein fester Bezugspunkt oder ein Ort für die Trauer. Eine Kristallbestattung, welche die Feuerbestattung voraussetzt, bietet die Möglichkeit, eine Erinnerung zum Anfassen zu schaffen. Dazu wird ein Teil der Asche zu einer Kristallform oder einem Schmuckstück verarbeitet. Dieses kleine und persönliche Kunstwerk können Sie als ganz persönliche Erinnerung mit nach Hause nehmen. Die übrige Asche wird naturnah bestattet.

Informationen durchblättern »

Weitere Informationen als Download »

Edelstein-Bestattung

Die Edelstein-Bestattung ist eine außergewöhnliche Bestattungsart, welche die Feuerbestattung voraussetzt. Die sterblichen Überreste werden dabei in einen einzigartigen Edelstein verwandelt. Der Schliff des Diamanten kann von den Angehörigen bestimmt werden. Als Symbol der persönlichen Nähe, der Unvergänglichkeit und der Liebe ist der Edelstein die wohl persönlichste Art, sich eines geliebten Verstorbenen zu erinnern. Wir bieten diese Bestattungsart in Kooperation mit unserem Partner Mevisto an.

Weitere Informationen zur Edelsteinbestattung »

Sie haben Fragen? Bitte rufen Sie uns an, schreiben Sie uns oder besuchen Sie uns vor Ort – wir stehen Ihnen gern beratend zur Seite. 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!